feldbotanik

Kurse 2019/2020


Kurse und Exkursionen 2019


Vertiefungskurs zur Tessiner Flora, Teil 3: Südtessin – Monte San Giorgio & Gudo
Sa, 25.-So, 26. Mai 2019
Im dritten Jahr unseres Vertiefungskurses zur Tessiner Flora stehen ein weiterer Gipfel im Mendrisiotto sowie die Wiesen udn Wälder zwischen dem Valle Cugnasco und dem Valle di Sementina im Zentrum der zweitägigen Exkursion: Am ersten Tag erkunden wir den an der italienischen Grenze gelegenden Monte San Giorgio und entdecken unter anderem die Grasblättrige Schwertlilie (Iris graminea), das Weisse Fingerkraut (Potentilla alba) und den Krautigen Backenklee (Dorycnium herbaceum). Am zweiten Tag botanisieren wir in den Hügeln nördlich von Gudo. Die Trockenhänge oberhalb von Gudo beheimaten verschiedene Orchideenarten wie den Pflugschar-Zungenständel (Serapias vomeracea) oder das Dreizähnige Knabenkraut (Orchis tridentata) und weitere botanische Leckerbissen wie den Königsfarn (Osmunda regalis).
Der Kurs findet definitiv statt, es hat noch freie Plätze.


Vertiefungskurs Trockenvegetation: Visp und Randen
Do, 30. Mai 2019 (Auffahrt): Visp

Sa, 20. Juli 2019: Merishausen
Trockenvegetation ist alles andere als eine trockene Angelegenheit, ganz im Gegenteil: Die speziellen Pflanzenarten, die auf trockenen, nährstoffarmen Standorten gedeihen können, zeichnen sich durch verschiedene Anpassungen an die harschen Umweltbedingungen aus. Auf zwei Exkursionen erkunden wir die typischen, an die Trockenheit angepassten Pflanzen, einmal in den Felsensteppen und lichten Flaumeichenwäldern bei Visp, einmal in der kleinräumig strukturierten Landschaft bei Merishausen im Randen mit unzähligen Halbtrockenwiesen und trockenwarmen Säumen.
Auf der botanischen Wanderung bei Visp treffen wir auf botanische Perlen wie die Schweizer Lotwurz (Onosma helvetica), die Geschlossene Strohblume (Xeranthemum inapertum), die Edle Schafgarbe (Achillea nobilis) und die Esparsetten-Wicke (Vicia onobrychioides).
Am Merishauser Randen warten die Sicheldolde (Falcaria vulgaris), die Berg-Kronwicke (Coronilla coronata), der Acker-Wachtelweizen (Melampyrum arvense), die Hecken-Wicke (Vicia dumetorum), die Hain-Klette (Arctium nemorosum) oder die Wald-Hundspetersilie (Aethusa cynapioides) auf.
Der Vertiefungskurs richtet sich an alle, die ihre botanischen Kenntnisse auffrischen und vertiefen und sich während den zwei Tagen zahlreichen botanischen Seltenheiten widmen möchten.
Der Kurs findet definitiv statt, es hat noch freie Plätze.


Vertiefungskurs alpine Flora Oberengadin
Fr, 26. Juli bis So, 28. Juli 2019 
Die alpine und subalpine Flora des Oberengadins ist ausgesprochen artenreich und wir verbringen drei Exkursionstage in dieser wunderschönen Region, um neben den weitverbreiteten alpinen Arten auch zahlreiche botanische Seltenheiten kennenzulernen. Die drei Exkursionsgebiete sind so gewählt, dass wir in unterschiedlichen Höhen, Expositionen, Bodenentwicklungsstadien und entlang eines Feuchtigkeitsgradienten von trocken bis nass sowohl Kalk- als auch Silikatarten antreffen werden. Zu den botanischen Highlights gehören Moosglöckchen (Linnaea borealis), Alpen-Waldrebe (Clematis alpina), Südlicher Tragant (Astragalus australis), Blaugrüne Weide (Salix caesia), Echter Erdbeerspinat (Blitum virgatum), Deutsche Tamariske (Myricaria germanica), Rundblättriger Enzian (Gentiana orbicularis), Heide-Nelke (Dianthus deltoides), Krause Distel (Carduus crispus), Alpen- Bergscharte (Stemmacantha rhapontica), Zweizeiliges Kopfgras (Oreochloa disticha), Arktische Binse (Juncus arcticus) oder das Schuppenried (Kobresia simpliciuscula).
Der Vertiefungskurs richtet sich an alle, die ihre botanischen Kenntnisse auffrischen und vertiefen und sich während drei Tagen zahlreichen botanischen Seltenheiten widmen möchten.
In den Lebensräumen lernen die Teilnehmenden die wichtigsten Charakter- oder Kennarten des jeweiligen Pflanzenverbandes kennen.
Der Kurs ist ausgebucht (19. Oktober 2018), wir führen eine Warteliste.


Crashkurs Farne
Sa, 24. August 2019

Sie haben keine spektakulären Blüten, sondern kleine Häufchen aus winzigen Sporen. Auffällige Farben und betörenden Duft sucht man bei ihnen vergeblich. Und auf den ersten Blick sehen sie alle ein bisschen ähnlich aus...
Allen Unkenrufen zum Trotz: Es ist keine Hexerei, die häufigsten Farne des Mittellandes korrekt benennen zu können. Ziel dieser eintägigen Exkursion ist es, handfeste Tipps und Tricks zur sicheren Bestimmung der Farne kennenzulernen sowie einen Überblick über die Bestimmungsliteratur zu erhalten.
Der Kurs findet definitiv statt, es hat noch freie Plätze.


Vertiefungskurs Feldbotanik Grundlagen
Sa, 16. Februar 2019; Sa, 9. März 2019;
Fr, 29. März 2019
Wir repetieren und erarbeiten während drei Tagen intensiv breite Grundlagen der Feldbotanik, von der Morphologie, Bestäubungsbiologie und der neuen Systematik (APG IV) bis zu unterschiedlichen Konzepten der Lebensformen und zur Schwarzen Liste. Der Kurs eignet sich auch als Vorbereitung auf das 600er Feldbotanik-Zertifikat der Schweizerischen Botanischen Gesellschaft (SBG); die besprochenen Themen sind aber breiter und gehen bewusst über die Anforderungen des 600er Zertifikats hinaus.
Der Kurs findet definitiv statt, es hat noch freie Plätze.


Grundkurs Botanik 2019
Ziel des Grundkurses ist, die häufigsten Pflanzenarten in und um Bern, grundlegende Begriffe der Botanik und die wichtigste Bestimmungsliteratur kennenzulernen.
Der Grundkurs besteht aus 6 Abendveranstaltungen (2x Theorie, 4 Exkursionen) und findet jeweils dienstags statt (zwischen Mitte März 2019 und Anfang Juli 2019).
Der Kurs findet definitiv statt, es hat noch freie Plätze.


Feldbotanik 60PLUS 2019
Im neuen Kurs „Feldbotanik 60PLUS“ erkunden wir die Trockenvegetation, Weinberge und Suonen des Mont d’Orge bei Sion (VS), die reich strukturierte Landschaft an der Rhone bei Cartigny (GE) und die Flachmoore und Pfeifengraswiesen am Bodensee bei Gottlieben (TG). Wie bisher zeichnen sich die Exkursionsrouten durch relativ kurze Strecken (3.5–5.5 km) und gute Wege aus. Wir haben viel Zeit, um die artenreiche Flora kennenzulernen und verschiedene knifflige Artengruppen genauer unter die Lupe zu nehmen.
Der Kurs findet unter der Woche statt und richtet sich in erster Linie an alle ± über 60jährigen, die ihre botanischen Kenntnisse vertiefen möchten.
Jeweils eine Woche vor den Exkursionen werden die Artenlisten digital zur Verfügung gestellt.
Beide Kurse sind ausgebucht (seit 5.11.2018), wir führen eine Warteliste.

Ausblick Kurse 2020

Für 2020 planen wir unter anderem:
  • Feldbotanik für Fortgeschrittene - FFF (12tägiger Intensiv-Kurs zur Vorbereitung des 600er Zertifikats der SBG)
  • Vertiefungskurs zu Wasserpflanzen
  • Vertiefungskurs westalpine Flora